Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Ihr
Fit & Aktiv
Angebot

Herzlich Willkommen in Ihrem
F!TNESS-CLUB HELLERSDORF!

Wir bieten Ihnen ein gesundheitsorientiertes Training und ein präventiv-medizinisches Bewegungsangebot unter fachkompetenter Anleitung – für einen anhaltenden Erfolg und eine langfristige Verbesserung der Lebensqualität – in jedem Alter.

 

 

Rückenschmerzen – nein danke!

veröffentlicht am 20.12.2016

Die meisten Tätigkeiten erledigen wir heute im Sitzen: ob am PC, im Auto oder beim Fernsehen. Längeres Sitzen, zum Beispiel am Arbeitsplatz oder im Auto strengen stark an. Kein Wunder: Unsere Wirbelsäule wird dadurch in eine gekrümmte Position gebracht. Statt aufrecht zu sitzen, „lümmeln“ wir uns in den Stuhl, verrenken uns, um vergeblich eine angenehmere Position zu finden. Oder wir beugen uns vor lauter Konzentration stark nach vorne.
Das Resultat: Wir verkrampfen unsere Muskulatur immer mehr, bis wir völlig steif geworden sind. Schmerzen bis zum Hexenschuss oder gar Bandscheibenvorfall sind oft die Folge.

Volkskrankheit Rückenleiden
Mittlerweile leiden 80% der Bevölkerung unter mehr oder weniger starken Rückenschmerzen – manchmal werden diese sogar chronisch. Die Folge: Die Bewegungsfähigkeit schränkt sich immer weiter ein, die Schmerzen nehmen einem dann noch mehr die Lust, sich sportlich zu betätigen – ein Kreislauf, aus dem man oft nur schwer wieder herauskommt, wenn man ihn nicht rechtzeitig erkennt und etwas dagegen unternimmt!
Ursprünglich ist die Wirbelsäule und die Muskulatur des Rückens für eine aufrechte Körperhaltung – beim Gehen und Stehen – entwickelt. Vor allem längeres Sitzen beansprucht ganz andere Muskelpartien. Daher ist es nicht nur nötig, zum Ausgleich regelmäßig Sport oder Gymnastik zu treiben, um alle Muskeln zu trainieren, sondern auch die Muskeln zu stärken, die wir beim Sitzen brauchen. So verhindern wir eine einseitige Abnutzung und beugen Schmerzen vor.

Regelmäßig den Rücken entspannen und trainieren
Gegen Rückenbeschwerden hilft die richtige Mischung aus Entspannung und Training - der Schlüssel zum Erfolg: Regelmäßige Übungen helfen am besten. Entspannungstechniken oder ein relaxender Saunabesuch lockern Ihre Muskulatur und verbessern Ihr allgemeines Wohlbefinden. Wirbelsäulengymnastik und Übungen für die Bauchmuskeln stärken Ihren Rumpf. Ein gezieltes Fitnesstraining baut zudem die Muskulatur auf.

8 Tipps für einen gesunden Rücken

Bewahren Sie Haltung! Beobachten Sie im Alltag regelmäßig Ihre Körperhaltung und prüfen Sie, ob diese nicht krumm oder gebeugt ist. Stellen oder setzen Sie sich immer wieder mal ganz gerade und aufrecht hin, um die zuletzt eingenommene Position zu ändern und die Muskeln zu entspannen.

Bringen Sie Bewegung in Ihr Leben! Nehmen Sie öfter mal die Treppe anstelle des Aufzugs und legen Sie kürzere Strecken zu Fuß oder auf dem Fahrrad zurück. Lassen Sie auch mal Ihr Auto stehen!

Achten Sie beim Bücken, Heben und Tragen auf die richtige Technik! Halten Sie auch beim Bücken den Rücken gerade und - je näher Sie ein Gewicht am Körper heben, desto geringer ist der Druck auf die Bandscheiben.

Vermeiden Sie einseitige Belastungen! Verteilen Sie den Einkauf lieber in zwei Tüten und verteilen Sie so das Gewicht symmetrisch.

Sitzen Sie dynamisch! Gerade im Büro sollten Sie allzu langes statisches Sitzen vermeiden. Stehen Sie zwischendurch auf, gehen Sie ein paar Schritte, und ändern Sie immer mal wieder Ihre Sitzposition.

Gönnen Sie Ihrem Körper nach längeren Belastungen – ob beim Sport oder körperlicher Arbeit - öfters Ruhe- und Entspannungsphasen! Ein Saunabesuch lockert z.B. die Muskulatur.

Achten Sie auf die richtigen Schuhe! Ein gutes Fußbett und niedrige Absätze unterstützen die richtige Körperhaltung.

Und vor allem: treiben Sie regelmäßig Sport! Steigern Sie das Pensum lieber langsam und kontinuierlich – Hauptsache, Sie bleiben dabei!

< Zurück

Rückenschmerzen – nein danke!